Klinische Fraktografie von dentalkeramischen Restaurationen

Zahnerhaltung

Direktor:
Prof. Dr. med. dent. Anselm Petschelt

Klinische Fraktografie von dentalkeramischen Restaurationen

Projektleiter: Prof. Dr. U. Lohbauer, Dr. R. Belli

Mit der Einführung neuer, keramischer Materialien in der Zahnmedizin wurde eine Häufung von intraoralen Frakturen beobachtet. Die Methode der Fraktografie dient der Schadensanalytik an klinisch frakturierten Restaurationen, um die relevanten Versagensursachen zu klären. Hierbei werden die Bruchflächen intraoral abgeformt, sowohl makroskopisch als auch mikroskopisch analysiert und entsprechend bewertet. Rast- und Bruchverlaufslinien gelten als forensische Bruchmerkmale, die den Verlauf einer Fraktur anzeigen. Auf diese Weise können meist eindeutige Rückschlüsse über den vorliegenden Schadensmechanismus und –verlauf getroffen werden. In einer Zusammenarbeit mit einem großen, mitteldeutschen Fräszentrum wurden ca. 1000 frakturierte Restaurationen analysiert und relevante Ursachen ermittelt. In der Folge wurde aus der Zahnklinik 1 heraus ein internationaler Förderverein mit dem Namen Fracto Forum International e.V. für die klinische Fraktografie gegründet (www.fractography.org) und bereits ein erster Ausbildungskurs für interessierte Wissenschaftler durchgeführt.

Weiterführende Literatur:

 
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung