Strategien zur Vermeidung von Chipping-Frakturen auf Vollkeramikgerüsten aus Zirkonoxid

Zahnerhaltung

Direktor:
Prof. Dr. med. dent. Anselm Petschelt

Strategien zur Vermeidung von Chipping-Frakturen auf Vollkeramikgerüsten aus Zirkonoxid

Visualisierte Spannungsverteilung in einer Vollkeramikkrone aufgrund unterschiedlicher thermischer Ausdehnungskoeffizienten von Gerüst- und Verblendmaterial

Projektleiter: Prof. Dr.-Ing. U. Lohbauer

Unterschiedlich angepasste, thermische Ausdehnungskoeffizienten zwischen silikatischer Verblendkeramik und dem Zirkonoxidgerüst, tribologische Konditionierung der Gerüstoberflächen sowie unterschiedliche Abkühlgeschwindigkeiten beim Aufbrennen von Verblendkeramiken bestimmen die resultierenden Bruchlasten, den zugehörigen Frakturmodus und damit die Zuverlässigkeit zirkonoxidbasierter Vollkeramikrestaurationen.
Das Ziel dieser Studie war es, die Ursachen, die zum Versagen von Verblendkeramiken auf Zirkonoxidgerüsten führen, aufzuklären. Es wurde deshalb eine fundierte Fraktur- und Ermüdungsstudie im Kausimulator an unterschiedlich verarbeiteten Vollkeramikkronen durchgeführt. Dabei konnten verschiedene Faktoren in der Herstellung der Kronen variiert und deren Einfluss auf die Entstehung von Chipping-Frakturen untersucht werden. Die fraktografische Analyse der Bruchvorgänge sollte die experimentellen Beobachtungen untermauern (gefördert von der Forschungsgemeinschaft Dental (FG Dental).

 
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung